Leisnig: Wasserburg & Schloss Sitten

Wasserburg & Schloss Sitten
Sitten 49
04703 Leisnig OT Sitten

Historisches
Ursprünglich be­stand eine Wasserburg. 1213 war ein Herrensitz be­nannt, der 1445 als Rittersitz ti­tu­liert wurde. Lange Zeit be­fand sich Schloss Sitten im Besitz der Familie von Kötteritzsch. Unter Hans von Kötteritzsch wurde um 1560 das ehe­mals von ei­nem was­ser­füh­ren­den Graben um­ge­bene Schloss im Renaissancestil er­baut. 1729 fan­den Umbauten in heu­ti­ger Form statt. Emil Naumann er­warb Schloss Sitten 1890. Da er kin­der­los ge­blie­ben war, ver­machte er sei­nen Besitz der Naumannschen Familienstiftung, die 1915 in den Besitz von Schloss Sitten kam.

Nach 1945
Die Naumannsche Familienstiftung wurde 1945 ent­eig­net. Im Schloss Sitten wurde 1950 eine Schule ein­ge­rich­tet. Einige Wirtschaftsgebäude wur­den abgetragen.

Heutige Nutzung
Heute be­fin­det sich eine Schule im sa­nier­ten Schloss Sitten.

Bodendenkmalschutz
Die frü­here Wasserburg wurde durch das Schloss über­baut und der Graben ein­ge­eb­net. Das Burgareal steht seit 1973 un­ter Schutz als Bodendenkmal.