Malschwitz: Schloss Malschwitz

Schloss Malschwitz (Niederhof)
Rittergut Niedermalschwitz
Dorfplatz 26
02694 Malschwitz

Historisches
Malschwitz wurde 1280 als Herrensitz und 1430 als Rittersitz er­wähnt. Ein Nachweis über ein Rittergut stammt aus dem Jahre 1564. Um 1650 be­fand sich das Rittergut Malschwitz im Besitz der Familie von Metzradt, die eine Teilung des Rittergutes in Obermalschwitz und Niedermalschwitz ver­an­lasste. Niedermalschwitz kam 1668 an die Familie von Nostitz. Diese ver­kaufte 1721 an Johann Andreas von Mollerstein, der nur vier Jahre Besitzer war. Ihm folgte Gottlob Ernst von Gersdorff und die­sem ab 1740 Charlotte Katharina von Lindenau. 1756 kam Niedermalschwitz zu­rück an die Familie von Metzradt. Damit wa­ren beide Rittergüter wie­der in ei­ner Hand, wur­den je­doch nicht ver­ei­nigt. Sie ge­lang­ten 1773 an die Reichsgrafen von Riaucour und spä­te­ren Grafen von Schall-​Riaucour. Das Schloss wurde um 1800 erbaut.

1945
Die Grafen von Schall-​Riaucour wur­den 1945 enteignet.

Heutige Nutzung
Das Schloss dient heute als Sitz der Gemeindeverwaltung.