Markkleeberg: Schloss Lauer

Schloss Lauer
04416 Markkleeberg

Historisches / Bodendenkmal
Das ehemalige Wasserschloss mit seinem Gutshof befand sich im Nordwestteil des heutigen Cospudener Sees.  Das Gut gehörte seit dem 14. Jahrhundert den Pflugks, im 16. Jahrhundert der Familie Schönberg, ab 1626 der Familie Dieskau sowie ab 1717 Dieskaus Schwiegersohn Adolf von Ponickau. Dieser verkaufte Schloss Lauer an den kursächsischen Kabinettsminister Graf Ernst von Manteuffel. Ab 1749 befand sich das Schloss im Besitz des Dr. Glafey und im 19. Jahrhundert der Familie Hohenthal. Ab 1919 wurde es verpachtet. Das Schloss war von einem wasserführenden Graben umgeben und 1936 unter Schutz gestellt. Der Schutz als Bodendenkmal wurde 1958 erneuert. Dies half jedoch nicht den Abriss zu vermeiden; 1987 ging das Wasserschloss Lauer verloren. Der Ort wurde zur Kohlegewinnung abgetragen.