Markkleeberg: Schloss Zöbigker

Schloss Zöbigker
Dorfstraße 21–26
04416 Markkleeberg

Historisches
Das Herrenhaus wurde 1687 er­wähnt. Besitzer des Gutes wa­ren in Reihenfolge die Familien von Gehofen, von Dieskau und die Familie Kees. Finanziert wurde der Erwerb durch Johann Jakob Kees der Jüngere, der 1712 die Post, von sei­nem Vater dem Oberpostmeister ge­pach­tet, in Staatshand zu­rück­gab. Unter sei­ner Regie fan­den 1714 Umbauten im Barockstil statt. Weitere Umbauten folg­ten um 1830. Einige Flurstücke des Rittergutes wur­den 1925 für den Kohleabbau an die AG Sächsische Werke Böhlen verkauft.

1945
Das Herrenhaus blieb bis zur Enteignung 1945 im Besitz der Familie von Kees. Während das Schloss durch Sicherungsmaßnahmen ge­ret­tet wer­den konnte, fie­len Park und Mühle dem Kohleabbau zum Opfer.

Heutige Nutzung
Dank städ­ti­schen und pri­va­ten Engagements wurde das ehe­mals vom Verfall be­drohte Schloss zu ei­ner re­prä­sen­ta­ti­ven Wohnanlage umgebaut.