Mittweida: Burg Ringethal

Im Mittweidaer Ortsteil Ringethal be­stehen bzw. be­stan­den vier Burg- und Schlossanlagen. Etwa um 1150 be­stand ein Rittersitz, auf den letzt­end­lich alle diese vier Anlagen zu­rück­ge­hen. Mit Ringethal und dem je­wei­li­gen Rittersitz bzw. spä­te­ren Rittergut wa­ren ver­schie­dene Familien be­lehnt. Bis zu Beginn des 15. Jahrhunderts wa­ren das die Familien von Liebschwitz und von Steinbach, von etwa 1440 bis etwa 1700 die Familie von Hahn/​Hain/​Hayn, nach 1700 die Familien von Poigk, von Flemming, von Dallwitz, von Racknitz und von Bülow so­wie von 1861 bis 1935 die Familie von Schröter.

Burg Ringethal
Inselteich, Hauptstraße
09648 Mittweida OT Ringethal

Historisches
Die ehe­ma­lige Wasserburg be­fand sich im Inselteich (Schneckenteich) und da­tiert auf die erste Hälfte des 13. Jahrhunderts. Erhalten ist noch ein Stück Steinummauerung so­wie das Burgplateau. Funde, die auf das 14. Jahrhundert zu­rück­ge­hen, be­le­gen, dass die Wasserburg zu je­ner Zeit noch ge­nutzt wurde.