Mittweida: Schloss Ringethal

Schloss Ringethal
Hauptstraße 8
09648 Mittweida OT Ringethal

Historisches
Das Schloss Ringethal geht auf die Burg Lewenhain zu­rück, die auf­ge­ge­ben wurde, als die Herren von Hahn/​Hain/​Hayn um 1450 ih­ren Wohnsitz ins Tal ver­leg­ten und mit dem Bau ei­ner Wasserburg das heu­tige Schloss Ringethal be­grün­de­ten. Zum da­ma­li­gen Zeitpunkt be­stan­den be­reits ei­nige Wirtschaftsgebäude so­wie die Wasserburg im Inselteich. Unter der Familie von Poigk wurde das Schloss 1742 zu ei­nem spät­ba­ro­cken Schloss um- und aus­ge­baut. 1789 ging das Schloss von Christoph Friedrich von Flemming an die Freifrau von Racknitz über. Von 1861 bis 1935 ist die Familie von Schröter als Besitzer des Ringethaler Schlosses ver­zeich­net. Der ehe­ma­lige Wassergraben wurde bis 1930 verfüllt.

Nach 1945
Nach der Enteignung wurde im Schloss Ringethal eine Schule ein­ge­rich­tet. Dazu wur­den Umbauten vorgenommen.

Nachwendezeit
Schloss Ringethal wurde bis 1996 als Schule genutzt.

Heutige Nutzung
Leerstand