Neschwitz: Rittergut Pannewitz

Rittergut Pannewitz
Nr. 18
02699 Neschwitz OT Pannewitz

Historisches
Das 1654 er­fasste Vorwerk be­fand sich seit 1600 im Besitz der Herren von Luttitz und ging 1631 an die Herren von Theler über. 1704 er­warb Ernst Gotthard Adolf von Warnsdorf das Vorwerk und ver­ei­nigte es mit dem Rittergut Weidlitz. Das Rittergut Pannewitz wurde als Schäferei be­trie­ben. Nach zwei wei­te­ren Besitzerwechseln ab 1712 folgte ab 1746 für drei Jahre der Reichsgraf von Brühl. Er ver­kaufte das Rittergut Pannewitz an Johann Heinrich Simonis, un­ter dem das Herrenhaus ent­stand. Dessen Witwe ver­kaufte den Grundbesitz 1772 an ih­ren Neffen. Die Familie Lingke be­saß das Rittergut bis 1816. Seit je­nem Jahr be­fand sich das Rittergut, wel­ches 1835 ab­brannte und im nach­fol­gen­den Jahr wie­der auf­ge­baut wurde, im Besitz der Familie Hermann. 1875 er­folgte ein Umbau des Verwalterhauses.

Nach 1945
1945 wurde Wilhelm Hermann ent­eig­net. Das Rittergut wurde an Neubauern auf­ge­teilt.  Im Herrenhaus ent­stan­den Wohnungen.

Nachwendezeit
In den 1990er Jahren wurde das Herrenhaus an ei­nen Privatinvestor ver­kauft, der die Sanierung veranlasste.

Heutige Nutzung
Das Herrenhaus dient Wohnzwecken.