Neuensalz: Rittergut Gansgrün

Rittergut Gansgrün
Dorfstraße
08541 Neuensalz OT Gansgrün

Historisches
Um 1327 war eine Verteidigungsanlage, ver­mut­lich eine Burg oder Feste, vor­han­den, die im Zusammenhang mit Heinrich von Plauen er­wähnt wurde. 1428 war Conrad Molstorfer von Gansgrün als Besitzer be­nannt, um etwa 1520 die Familie von Röder. Diese hatte den einst klös­ter­li­chen Besitz, der im Zuge der Reformation auf­ge­löst wor­den war, über­nom­men und bil­dete dar­aus das Rittergut Gansgrün, wel­ches als sol­ches 1583 ur­kund­lich nach­weis­bar ist. Das Rittergut be­fand sich noch um 1700 im Besitz der Familie von Röder und wurde etwa 1750 vom Freiherrn von Beust er­wor­ben. 1840 kam das Rittergut Gansgrün an Theodor Keller, des­sen Witwe er­neut hei­ra­tete, so dass das Rittergut 1867 an die Familie Arnold kam. Conrad Wolff wurde 1901 als Besitzer auf­ge­führt. Der letzte Eigentümer des Ritterguts Gansgrün, Thilo Reinhold Heitsch, er­warb es 1902 und be­saß es über ein hal­bes Jahrhundert.

1945
Thilo Reinhold Heitsch wurde erst 1953 ent­eig­net. Im fol­gen­den Jahr er­folgte die Umwandlung in ein Volksgut.

Heutige Nutzung
Das Herrenhaus dient heute Wohnzwecken.