Kategorie: Vogtlandkreis

Rodewisch: Wasserburg Röthenbach

Wasserburg Röthenbach 08228 Rodewisch OT Röthenbach Historisches & Bodendenkmalschutz Die mit­tel­al­ter­li­che Wasserburg ist mitt­ler­weile teil­weise über­baut. Erhalten ist noch ein Graben, je­dich nicht mehr voll­stän­dig. Bodendenkmalschutz be­steht seit 1957.

Von Schlossherrin 21. Oktober 2020 Aus

Markneukirchen: Wasserburg Gopplasgrün

Wasserburg Gopplasgrün 08258 Markneukirchen OT Gopplasgrün Historisches & Bodendenkmalschutz Die mit­tel­al­ter­li­che Wasserburg wurde auch Wohlhübel ge­nannt und be­fand sich im Südosten des Ortes über dem Dorfbach. Der Graben ist an zwei Seiten er­hal­ten und war einst um­lau­fend. Bodendenkmalschutz be­steht für die Anlage seit Ende 1969.

Von Schlossherrin 21. Oktober 2020 Aus

Mühlental: Wasserburg Wohlbach

Wasserburg Wohlbach 08626 MühlentalOT Wohlbach Historisches & Bodendenkmalschutz Die ver­mut­li­che Wasserburg wurde auch als Gunzen be­zeich­net. Das 1959 un­ter Bodendenkmalschutz ge­stellte Areal wurde teil­weise durch die Kirche über­baut. Ein fla­cher Wall und eine gra­ben­ar­tige Senke sind noch er­hal­ten.

Von Schlossherrin 21. Oktober 2020 Aus

Limbach: Wasserburg Limbach

Wasserburg Limbach 08491 Limbach Historisches & Bodendenkmalschutz Die Wasserburg be­fand sich süd­lich im Ort zwi­schen zwei Bächen. Sie ver­fügte ur­sprüng­lich über ei­nen um­lau­fen­den Graben, der an zwei Stellen durch den Bau von Häusern zer­stört wurde. Erhalten ist noch ein Außenwall. Das Areal wurde Ende 1960 un­ter Bodendenkmalschutz ge­stellt.

Von Schlossherrin 21. Oktober 2020 Aus

Lossatal: Wallburg Burzelberg

Wallburg Burzelberg 04808 Lossatal OT Hohburg Historisches Die Burg wurde be­reits in der Eisenzeit um das Jahr 400 v. Chr. an­ge­legt und im 1. Jahrhundert v. Chr. auf­ge­ge­ben. Im 9./10. Jahrhundert wurde die alte Burg von den Slawen neu auf­ge­baut und wie­der­be­sie­delt.

Von Schlossherrin 27. März 2013 Aus

Weischlitz: Rittergut Weischlitz Unterer Teil

Rittergut Weischlitz Unterer Teil Schwander Straße 1 08538 Weischlitz Historisches 1622 hei­ra­tete Wolf Heinrich von Gößnitz die Maria Dorothea von Posseck und kam so in den Besitz des Rittergutes Weischlitz un­te­ren Teils. Es ver­blieb in Familienbesitz, bis 1744  Traugott Karl Erdmann Freiherr von Brandenstein als Besitzer auf­trat. Ihm folg­ten 1812 Ernst August Freiherr von Seckendorff…

Von Schlossherrin 27. März 2013 Aus

Neumark: Kanzleilehngut Erlmühle

Kanzleilehngut Erlmühle Nr. 10 08496 Neumark OT Erlmühle Historisches 1696 wurde ein Rittergut er­wähnt, wel­ches als sol­ches noch im 18. Jahrhundert be­stand. Das Gutshaus wurde ge­gen Ende des 18. Jahrhunderts er­rich­tet und 1789 fer­tig ge­stellt. 1875 er­folgte die Erwähnung als Kanzleilehngut. Seit 1901 war Robert Bernhardt Häberer Besitzer des Gutes. 1945 Eine Enteignung er­folgte auf­grund…

Von Schlossherrin 12. November 2012 Aus

Neumark: Rittergut Neumark

Rittergut Neumark Kirchplatz 5 08496 Neumark Historisches Bereits um 1150 er­folgte die Ersterwähnung ei­nes Neumarker Herrensitzes. Spätestens im 14. Jahrhundert exis­tierte eine Burg, die 1354 im Vogtländischem Krieg ge­schlif­fen wurde. Martin von Römer er­warb den Herrensitz 1478. 1544 kam der Besitz an die von Wolframsdorf und wurde 1551 als Rittergut er­wähnt. Nachdem das Rittergut 1620…

Von Schlossherrin 12. November 2012 Aus