Neuensalz: Wasserburg Mechelgrün

Wasserburg Mechelgrün
Raumweg
08541 Neuensalz OT Mechelgrün

Historisches
Zwischen 1180 und 1200 er­folgte die Gründung der Feste als Wasserburg, die 1276 erst­mals ur­kund­lich er­wähnt wurde. Bis Mitte des 15. Jahrhunderts be­fand sie sich im Besitz der Familie von Rabe und kam 1448 an die Familie von Tettau, die die Burg 1600 an die Familie von Seidewitz ver­äu­ßerte. Von die­ser er­hielt die Familie von Tettau die Burg be­reits kurze Zeit spä­ter wie­der zu­rück. 1475 er­folgte der Einbau der Kapelle. 1525 wurde das Gut in den obe­ren und un­te­ren Teil ge­teilt. Den obe­ren Teil stellte da­bei die Wasserburg dar. 1670 brannte sie aus und wurde nach­fol­gend durch die Eigentümer wie­der auf­ge­baut. Im glei­chen Atemzug wur­den Veränderungen am Aussehen vor­ge­nom­men. 1728 nah­men sie er­neut Umbauten vor. 1736 wurde die Wasserburg an die Familie Adler ver­kauft. 1817 kam die Burganlage in die Hände der Familie Uibrig. 1840 wur­den Teile der Anlage ab­ge­ris­sen, um ei­nen neuen Anbau an­zu­fü­gen, wel­cher 1946 wie­der ab­ge­ris­sen wurde.

1945
Bis zur Enteignung 1945 war die Familie Uibrig als Besitzer der Burg ver­zeich­net. Nach 1960 be­gann der Verfall der Burganlage.

Nachwendezeit
1992 er­folg­ten Sanierungsmaßnahmen.

Heutige Nutzung
Die Ruine be­fin­det sich in Privatbesitz. Es be­steht Einsturzgefahr. Zur ehe­ma­li­gen Wasserburg ge­hö­rende Wirtschaftsgebäude sind nicht mehr er­hal­ten. Die Wasserburg wird auch als Schloss, Wasserschloss, Wahlteich, Wallteich, Schlossteich bezeichnet.

Bodendenkmalschutz
Bodendenkmalschutz be­steht seit 1959.