Niesky: Rittergut Niederkosel

Rittergut Niederkosel
Krebaer Straße 75
02906 Niesky OT Kosel

Historisches
Das Rittergut exis­tierte be­reits im frü­hen 16. Jahrhundert und be­fand sich im Besitz der Familie von Gersdorff. 1623 wurde Kosel ge­teilt, wor­auf­hin Nieder- und Oberkosel ent­stan­den. Niederkosel er­heilt Caspar von Gersdorff, wel­cher das Rittergut Niederkosel an­le­gen ließ. Nur drei Jahre spä­ter ver­kaufte er es sei­nem Schwager Hans Friedrich von Luttitz. Das Herrenhaus wurde ver­mut­lich im 18. Jahrhundert erbaut.
1743 kaufte Johann Jacob Baron O’Byrn das Rittergut. Der Familienbesitz wurde 1809 von Friedrich Constantin Wenzel Freiherr von O’Byrn an Ehrenfried Wilhelm Günther von Jagemann ver­kauft. Nach ihm gab es meh­rere Besitzerwechsel. Letzter Besitzer war Dr. Kurt Fischer, der das Rittergut Niederkosel sei­ner Tochter Melanie Schott vermachte.

Nach 1945
Melanie Schott wurd enicht ent­eig­net, da der Grundbesitz des Ritterguts un­ter 100 Hektar lag. Sie führte den Landwirtschaftsbetrieb bis 1960, musste das Land dann je­doch zwangs­weise in die LPG einbringen.wurde.

Heutige Nutzung
Das Herrenhaus wird von ei­ner Nachfahrin be­wohnt und be­fin­det sich in Privatbesitz.