Nünchritz: Barockschloss Diesbar-​Seußlitz

Barockschloss Diesbar-​Seußlitz
An der Weinstraße 1
01612 Nünchritz OT Diesbar-​Seußlitz

Historisches
Um 1205 war ein Gut mit dem Besitzer Otto  von Suselitz be­kannt. Dabei hatte es sich um eine Wasserburg ge­han­delt, die schon 1226 wie­der ab­ge­bro­chen wurde. Unter dem Markgrafen von Meißen, Heinrich dem Erlauchten, ent­stand dar­auf­hin eine Jagdresidenz. Er stif­tete das Gut mit­samt Dörfern und Grundbesitz 1268 dem Orden der Klarissinnen, die das Gut als Nonnenkloster nutz­ten. Mit der Reformation wurde das Kloster 1540 auf­ge­löst. Der Geheime Rat am säch­si­schen Hof, Dr. Simon von Pistoris, kaufte das ehe­ma­lige Kloster, ließ es in ein Wohnschloss um­bauen und wan­delte das Gut in ein Rittergut um. Graf Heinrich von Bünau er­warb das Rittergut 1722 und be­auf­tragte George Bähr mit dem Umbau des Schlosses und der Schlosskirche. Diese Umbauten fan­den von 1726 bis 1730.

Nachwendezeit
Bis Mai 2000 war im Schloss ein Seniorenpflegeheim un­ter­ge­bracht.

Heutige Nutzung
Seit 2010 be­fin­det sich das Schloss in Privatbesitz. Zeitweise wurde es durch Künstler und für Veranstaltungen ge­nutzt, es soll der­zeit je­doch leer ste­hen. Eine Sanierung schei­terte laut Aussage des Eigentümers bis­lang an feh­len­den zah­lungs­kräf­ti­gen Nutzern.
(Stand: August 2016)