Oberschöna: Rittergut Bräunsdorf

Rittergut Bräunsdorf
09600 Oberschöna OT Bräunsdorf

Historisches
1664 er­warb Romanus Teller das Rittergut und ließ es er­wei­tern. Es ent­stand be­reits im Jahr 1651, wo­bei das Gutshaus 1760 er­baut wurde. 1808 kaufte die Familie Schubert von Kleefeld das Rittergut. Bereits zehn Jahre spä­ter ver­äu­ßer­ten sie es an das Königreich Sachsen. 1824 wurde es in ein Landeswaisenhaus um­ge­baut. Nach wei­te­ren Umbauten 1843 ent­stand eine Korrektionsanstalt für kri­mi­nelle Kinder. Nach dem Ersten Weltkrieg wurde das Rittergut in eine Erziehungsanstalt für Kinder um­ge­wan­delt, ehe sie 1933 zur Korrektionsanstalt für aso­ziale und ar­beits­un­wil­lige Erwachsene um­funk­tio­niert wurde.

1945
1945 wurde ein Jugendwerkhof ein­ge­rich­tet. 1960 bis 1989 diente das Rittergut als Spezialkinderheim für schwer­erzieh­bare Kinder.

Heutige Nutzung
Das Rittergut steht be­reits seit vie­len Jahren leer. Im April 2011 stürzte das Dach des Herrenhauses ein. Das Gebäude be­fin­det sich seit­her in ka­ta­stro­pha­lem Zustand.