Pockau-​Lengefeld: Burg Rauenstein

Burg Rauenstein
Rauenstein 6
09514 Pockau-​Lengefeld OT Rauenstein

Historisches
Die ehe­ma­lige Festung wurde ver­mut­lich be­reits um 1200 er­rich­tet und taucht erst­mals 1323 in schrift­li­chen Nachweisen auf. Als erste Besitzer sind die Herren von Schellenberg be­kannt. Nach mehr­ma­li­gem Besitzerwechsel kam die Burg Rauenstein 1567 in kur­säch­si­sche Hände, wor­auf­hin Umbauten ver­an­lasst wur­den. Der mit­tel­al­ter­li­che Turm wurde als äl­tes­ter bau­li­cher Bestandteil bei den Umbauarbeiten er­hal­ten. Erneute Bauarbeiten fan­den 16291630 in grö­ße­rem Umfang statt. Die Familie von Römer pach­tete die Burg von 1651 bis 1743. Weitere be­kannte Besitzer wa­ren ab 1816 Christian August Hähnel und seit 1843 die Freiherren von Herder.

1945
Die Eltern des heu­ti­gen Besitzers wa­ren 1945 im Rahmen der Bodenreform ent­eig­net wor­den, das Schloss diente da­nach als Kindererholungsheim.

Heutige Nutzung
Der Urururenkel von Johann Gottfried von Herder kaufte die Burg Rauenstein 1998 zu­rück. Sie wird teil­weise auch als Schloss Rauenstein bezeichnet.

Bodendenkmalschutz
Der ur­sprüng­li­che Burgbau wurde Ende 1968 un­ter Bodendenkmalschutz gestellt.