Puschwitz: Schloss Jeßnitz

Schloss Jeßnitz
Nr. 1
02699 Puschwitz OT Jeßnitz

Historisches
Seit 1622 war ein Rittergut ver­zeich­net. 1717 er­folgte der Bau des Schlosses für Adam Gottlob von Pentzig, der das Rittergut 1703 er­wor­ben hatte. Seine Töchter und Erbinnen ver­äu­ßer­ten Schloss und Rittergut Jeßnitz 1735 an Gottlieb von Schmeskal. Ihm folg­ten als Besitzer un­ter an­de­rem Alexander Joseph von Sulkowski und Wolfgang von Riesch. Ab 1824 ge­hörte das Rittergut Dr. Georg Friedrich Wiesand, ab 1861 Hermann Freiherr von Salza und Lichtenau. Dieser ver­kaufte Schloss und Rittergut 1872 an Franz Joseph Graf zu Stolberg-​Stolberg. Ihm wie­derum folgte die Grafenfamilie zu Hoensbroech. Der letzte Rittergutsbesitzer war Alfons Porak.

Nach 1945
Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde zu­nächst die Enteignung von Alfons Porak im Rahmen der Bodenreform voll­zo­gen und da­nach das Schloss als Unterkunft für Umsiedler ge­nutzt. Die Landwirtschaftsflächen wur­den der LPG angegliedert.

Nachwendezeit
Das Wirtschaftsgebäude ist aus­ge­glie­dert, der Turm wurde 1993 aus Sicherheitsgründen ab­ge­bro­chen. 2005 er­folgte der Verkauf an ei­nen Investor.

Heutige Nutzung
Das Schloss be­fin­det sich in ei­nem sehr schad­haf­ten Zustand.