Rathen: Burg Altrathen

Burg Altrathen
Am Grünbach 10 /​ 11
01824 Rathen

Historisches
1261 ist die erste schrift­li­che Erwähnung mit dem Besitzer Theodericus de Raden ver­zeich­net. Um 1300 be­fand sich die ur­sprüng­li­che Burg un­ter Lehensverwaltung böh­mi­scher Grafen und kam 1361 an Peter von Michelsberg. 1423 be­gann ein lang­wie­ri­ger Streit um die Burg, die drei Jahre spä­ter von Friedrich von Oelsnitz er­obert wurde. 1485 fiel Rathen nach der Belagerung an Herzog Albrecht. Nachfolgend be­gann der Verfall der Burg. 1888 kaufte Eduard Seifert die Burg und ver­an­lasste Wiederaufbauarbeiten nach heu­ti­gem Aussehen.

1945
1945 wurde der Besitzer ent­eig­net und die Burg an den VEB Brau und Malz Dresden über­tra­gen. Mitte der 1950er Jahre diente sie als Ferien- und Schulungsheim der Staatsbank der DDR.

Nachwendezeit
1991 ging sie an die Kreditanstalt für Wiederaufbau, da­nach an die Treuhand. 1995 wurde Altrathen ver­kauft und zwei Jahre spä­ter ver­pach­tet. Ab 2001 wurde ein tou­ris­ti­sches Konzept mit Hotel, Restaurant, Burgtheater und Veranstaltungen von der eins­ti­gen Pächterfamilie um­ge­setzt. Die Burg Altrathen galt als be­lieb­tes Ausflugsziel.

Heutige Nutzung
2018 wurde die Burg Altrathen ver­kauft. Der Käufer möchte das Anwesen künf­tig pri­vat nutzen.