Reichenbach/O.L.: Rittergut Obersohland II

Rittergut Obersohland II
Dorfstraße 290
02894 Reichenbach/O.L. OT Sohland am Rotstein

Historisches
1672 wurde erst­mals ein Rittergut ur­kund­lich er­wähnt. 1724 wurde das Rittergut von den Brüdern von Uechteritz in Obersohland I und II ge­teilt. Wolf Christian Ludwig von Gersdorff über­nahm das Gut Obersohland II Ende 1789. In der nächs­ten Zeit wech­sel­ten die Besitzer häu­fer. So tau­chen un­ter an­de­rem die Namen von Salza und Lichtenau, von Bünau, er­neut von Uechteritz so­wie von Seydewitz in den Urkunden auf. 1905 kaufte der Freistaat Sachsen das Gut auf, ließ im fol­gen­den Jahr das Herrenhaus er­bauen und er­rich­tete eine Zucht von Militärpferden. 1919 er­folgte die Umwandlung in ei­nen zi­vi­len Zuchtbetrieb, der 1937 durch die Wehrmacht über­nom­men wurde.

Nach 1945
Das Rittergut Obersohland II wurde nach 1945 ent­eig­net und an Neubauern aufgeteilt.

Nachwendezeit
Ab 2002 wurde das Herrenhaus in zwei­jäh­ri­ger Arbeit sa­niert. Es be­fin­det sich in Privatbesitz.

Heutige Nutzung
Das Herrenhaus ver­fügt über meh­rere Wohnungen.