Riesa: Schloss Riesa

Schloss Riesa
Rathausplatz 1
01589 Riesa

Historisches
Ungefähr ab dem Jahre 1111 wurde da­mit be­gon­nen ei­nen Vierseitenhof in ein Kloster um­zu­wan­deln. Das Bestehen des deut­schen Klosters wurde 1119 in ei­ner Urkunde schrift­lich be­zeugt. Die wirt­schaft­li­che Führung des Klosters be­rei­tete große Probleme, und so wur­den das Kloster von den Augustiner-​Chorherren über­nom­men. Diese wur­den nach und nach ab­ge­wor­ben und Benediktiner-​Nonnen zo­gen in das Kloster ein. So be­stand über viele Jahre ein Doppelkloster, aus wel­chem die Nonnen 1542 je­doch aus­zie­hen muss­ten. Die Klosteranlage wurde 1554 als Lehnsgut an Martin von Miltitz ver­ge­ben. Ihm folgte 1592 Hanns Levin von Embden.
Um 1600 wurde be­gon­nen den Südflügel zum Schloss um­zu­bauen. Die erste Nennung als Rittergut er­folgte 1606. Schon kurze Zeit spä­ter litt das Schloss im Dreißigjährgen Krieg zwi­schen 1618 und 1648 schwere Schäden, wurde je­doch wie­der auf­ge­baut. 1874 er­warb die Stadt Riesa das Schloss Riesa von Curt Heinrich Freiherr von Welck und ver­an­lasste 1886 Ausbauten für eine künf­tige Nutzung als Rathaus.

Heutige Nutzung
Das zwi­schen 2000 und 2003 sa­nierte Schloss Riesa ist wei­ter­hin Sitz des Rathauses.