Rietschen: Altes & Neues Herrenhaus Rietschen

Altes & Neues Herrenhaus Rietschen
Forsthausweg 4
02956 Rietschen

Historisches
Die Familie von Rabenau be­saß Rietschen über 200 Jahre lange und ver­kaufte das Rittergut 1609. Sie lie­ßen 1540 das Alte Herrenhaus er­rich­ten. Nach meh­re­ren Besitzerwechseln er­warb die Familie von Wiedebach das Rittergut 1653, die ge­gen Ende des 17. Jahrhunderts das Neue Herrenhaus in un­mit­tel­ba­rer Nachbarschaft zum Alten Herrenhaus er­bauen ließ. Das Gut blieb bis 1812 in Familienbesitz. Im zwei­ten Drittel des 18. Jahrhunderts wurde das Neue Herrenhaus um­ge­baut. Nach der Familie von Wiedebach kaufte die Familie von Nostitz das Rittergut.
1830 wurde das Rittergut Rietschen in eine kö­nig­li­che Forstdomäne um­ge­wan­delt. Im Alten Herrenhaus wur­den die Oberförsterei und die Forstkassenverwaltung un­ter­ger­bacht. Ein zu­sätz­li­ches Gebäude wurde er­rich­tet. Das Görlitzer Zentralhospital er­warb das Anwesen 1864, hatte da­für je­doch keine wirk­li­che Verwenden. Das Alte Herrenhaus, ein Fachwerkbau, ver­fiel und wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts abgerissen.

Nach 1945
Nach der Enteignung diente das Neue Herrenhaus als Mehrfamilienhaus.

Heutige Nutzung
Das Neue Herrenhaus wird teil­weise noch be­wohnt und be­fin­det sich in sa­nie­rungs­be­dürf­ti­gem Zustand. Im ehe­ma­li­gen Forsthaus ist die Gemeindeverwaltung un­ter­ge­bracht. Das ehe­ma­lige Gesindehaus wird eben­falls be­wohnt und war­tet auf seine Sanierung.