Rietschen: Rittergut Hammerstadt

Rittergut Hammerstadt
Landstraße
02956 Rietschen OT Hammerstadt

Historisches
Das Rittergut wurde 1612 erst­mals schrift­lich er­wähnt. Es be­fand sich im Besitz der Herren von Rabenau und wurde von die­sen 1629 ge­gen an­de­ren Grundbesitz mit Siegmund von Gersdorff ge­tauscht. Die nach­fol­gen­den Besitzer wech­sel­ten oft. 1784 ge­langte das Rittergut er­neut an die Grafen von Gersdorff und wurde, bis dato ei­gen­stän­di­ges Gut, drei Jahre spä­ter dem Rittergut Kreba un­ter­stellt. Dies ge­schah in Folge des Todes von Adolph Nikolaus Graf von Gersdorff und der Vererbung an des­sen Mutter Eleonore Henriette Gräfin von Einsiedel. 1913 ge­langte der von Einsiedelsche Besitz an Hartmann Freiherr von Schlotheim, der das Rittergut bis in die 1930er Jahre hin­ein be­saß. Das Herrenhaus wurde in der ers­ten Hälfte des 18. Jahrhunderts un­ter den da­ma­li­gen Besitzern, den Herren von Bünau, errichtet.

Nachwendezeit
Bis 1990 diente das Herrenhaus Wohnzwecken und stand da­nach lange Zeit leer.

Heutige Nutzung
Das Herrenhaus Hammerstadt wurde auf­grund sei­ner Baufälligkeit und be­stehen­der Einsturzgefahr  2010 abgerissen.