Rötha: Schloss Mölbis

Schloss Mölbis
Straße des Friedens 34
04579 Rötha OT Mölbis

Historisches
1230 er­folgte die Ersterwähnung ei­nes Herrensitzes in Mölbis. Er wurde 1445 als Rittersitz er­wähnt und be­fand sich um 1488 im Besitz des Melchior von Etzdorf so­wie um 1574 im Besitz des Georg von Haugwitz. Drei Jahre spä­ter ging der Rittersitz an die Familie von Starschedel über, die ihn bis 1653 be­saß. Weitere Besitzer wa­ren ab 1670 die Familie von Guttstett, der ver­mut­lich zu Ende des 17. Jahrhunderts die Familie von Bose folgte. 1696 er­folgte die Erwähnung als Rittergut. Unter der Familie von Bose wurde 1717 das Schloss er­baut. Der Anwalt Lange kaufte das Rittergut 1788 und ver­äu­ßerte es be­reits fünf Jahre spä­ter. In der Folgezeit wech­sel­ten die Eigentümer mehr­fach. Von 1816 bis 1854 be­saß Joachim Friedrich Gustav Brandt von Lindau das Rittergut. Im nächs­ten Jahr ka­men die letz­ten Besitzer, die Familie Wünning, an das Rittergut mit­samt Schloss.

1945
Nach der Enteigung 1945 wurde das Schloss ein Jahr spä­ter abgerissen.

Heutige Nutzung
Die Orangerie des Rittergutes ist noch er­hal­ten. Sie ist sa­niert und wird zu Wohnzwecken so­wie für Veranstaltungen und Vereine genutzt.