Rosenbach: Rittergut Niederherwigsdorf

Rittergut Niederherwigsdorf
Niederhofstraße 3
02708 Rosenbach OT Herwigsdorf

Historisches
1443 wurde ein Rittersitz ur­kund­lich er­wähnt, der seit 1532 als Rittergut ge­führt wurde. Der bis­he­rige Besitzer des Ritterguts Herwigsdorf, Andreas von Gersdorff, starb 1621. Seine Söhne teil­ten den Grundbesitz in die Rittergüter Oberherwigsdorf, Mittelherwigsdorf und Niederherwigsdorf auf. Unter Gottlob von Schwanitz wur­den die Rittergüter 1669 wie­der ver­ei­nigt, doch mit sei­nem Tod 1673 muss­ten vier Söhne mit Erbanteilen aus­ge­stat­tet wer­den, was noch­mals eine Teilung des Ritterguts Mittelherwigsdorf zur Folge hatte.
Caspar George von Gersdorff er­warb das Rittergut Niederherwigsdorf 1702. Seit 1782 be­fand sich das Rittergut im Besitz von den Grafen von Bressler. Das ur­sprüng­li­che Herrenhaus brannte 1799 ab und wurde erst spä­ter wie­der neu auf­ge­baut. Nach der 1837 er­folg­ten Versteigerung des Grundbesitzes ge­langte die­ser an Johanna Rahele Röthig. Unter ihr er­folgte ab 1840 der Bau des heu­ti­gen Herrenhauses. 1911 wurde der Niederhof an den säch­si­schen Staat ver­kauft. Das Kriegsministerium rich­tete in dem vor­her land­wirt­schaft­lich ge­nutz­ten Gutshof ein Remontegut ein.

Nach 1945
Nach Kriegsende wurde das Rittergut an Neubauern auf­ge­teilt. Das Herrenhaus be­fin­det sich seit da­mals in Privatbesitz.

Heutige Nutzung
Das Herrenhaus Niederherwigsdorf wird bewohnt.