Rosenbach: Rittergut Rodau

Rittergut Rodau
Schönberger Str. 3
08539 Rosenbach OT Rodau

Historisches
1224 wurde Cunrado de Rode in Verbindung mit ei­nem Herrensitz er­wähnt. 1418 war ein Vorwerk be­legt, das zehn Jahre dar­auf mit Jan von Rodau als Herr über ei­nen Rittersitz in Verbindung ge­bracht wurde. 1466 sind ein Rittersitz so­wie ein Vorwerk, ab 1606 ein Rittergut ver­zeich­net. Im 16. Jahrhundert ge­hörte das Gut Rodau den Herren von Röder, 1613 kam es an Kaspar von Dobeneck. In der Mitte des 17. Jahrhunderts ist eine Frau von Sprichovsky ver­zeich­net, die das Rittergut an die Herren von der Planitz ver­kaufte. Danach wech­sel­ten die Eigentümer in den bei­den fol­gen­den Jahrhundert oft nach nur kur­zem Besitz. Als Besitzer im 20. Jahrhundert sind 1901 Oskar Förster, 1921 Johannes Rinn und die 1945 ent­eig­nete Margarete Osswald be­kannt.

1945
Nach der Enteignung wurde das Rittergut 1949 der Elisabeth Schenk über­tra­gen als Entschädigung da­für, dass sie selbst ent­eig­net wurde. Sie be­saß vor­mals ein Gut in Gaudichsroda bei Nerchau.

Heutige Nutzung
Das Herrenhaus steht heute leer.