Sächsische Schweiz: Burgwarte Rauschenstein

Burgwarte Rauschenstein
Rauschenstein
Sächsische Schweiz

Bei der Burgwarte Rauschenstein han­delte es sich ver­mut­lich le­dig­lich um ei­nen Wartturm. Früher wurde der Rauschenstein auch als Reischenstein bzw. Weissenstein be­zeich­net und vom Volk “Reischenschloß” ge­nannt. 1456 wurde die Burgwarte als ehe­ma­lige und da­mit nicht mehr ge­nutzte Burgstätte auf­ge­führt. Mit der Regulierung der Grenzen von Böhmen und Sachsen ge­hörte der Rauschenstein seit 1492 zu Sachsen. Von der eins­ti­gen Befestigung sind nur noch we­nige Spuren erhalten.