Sächsische Schweiz: Burgwarte Rauschenstein

Burgwarte Rauschenstein
Rauschenstein
Sächsische Schweiz

Bei der Burgwarte Rauschenstein handelte es sich vermutlich lediglich um einen Wartturm. Früher wurde der Rauschenstein auch als Reischenstein bzw. Weissenstein bezeichnet und vom Volk „Reischenschloß“ genannt. 1456 wurde die Burgwarte als ehemalige und damit nicht mehr genutzte Burgstätte aufgeführt. Mit der Regulierung der Grenzen von Böhmen und Sachsen gehörte der Rauschenstein seit 1492 zu Sachsen. Von der einstigen Befestigung sind nur noch wenige Spuren erhalten.