Schmölln-​Putzkau: Jagdschloss Putzkau

Jagdschloss Putzkau
01877 Schmölln-​Putzkau

Historisches
Um 1904 ließ der Graf von Schall-​Riaucour das Jagdschloss er­bauen.

1945
Nach der Enteignung 1945 wurde das gräf­li­che Schloss als Wohnhaus ge­nutzt. Ab 1958 über­nahm die LPG Schmölln das Jagdschloss und ver­an­lasste ei­nige Anbauten. Bis 1965 wurde es als Ferienlager für Kinder von LPG-​Angehörigen ge­nutzt. Nach 1965 wurde es ein Schulungsheim, 1972 er­folgte die Übernahme durch das Kraftwerk Vetschau als Ferienheim. Von 1977 bis 1990 wurde es als Ferienheim und Gaststätte be­wirt­schaf­tet.

Nachwendezeit
Bis Ende 1992 lei­tete die ehe­ma­lige SED-​Kreischefin Frau Strugalla das Jagdschloss. In die­sen zwei Jahren war bei Tagungen hohe Staatsprominenz an­we­send. Im Oktober 1998 er­folgte der Rückkauf durch Graf Wilderich von Schall-​Riaucour, des­sen Großvater das Schloss einst er­bauen ließ. Er ver­an­lasste um­fang­rei­che Baumaßnahmen.

Heutige Nutzung
Es ent­stan­den ein Ferienhaus für den Grafen, eine Einliegerwohnung für den Oberförster mit­samt Forstamtsbüro so­wie eine Waldarbeiterunterkunft für ge­le­gent­li­che Nutzung.