Schöpstal: Altes & Neues Schloss Kunnersdorf

Altes & Neues Schloss Kunnersdorf
Liebsteiner Straße 4
02829 Schöpstal OT Kunnersdorf

Historisches
Das Rittergut ent­stand ver­mut­lich im 15. Jahrhundert und kam 1505 an die Familie Frenzel. Ihr folgte Paul von Liedlau, der in die Familie Frenzel ein­hei­ra­tete. Joachim von Schachmann über­nahm das Rittergut 1640, er hatte eben­falls in die Familie Frenzel ein­ge­hei­ra­tet. In sei­nem Familienbesitz ver­blieb das Rittergut bis 1772. Es kam 1740 in den Besitz von Joachim Philipp von Gustedt und sei­ner Ehefrau Johanna Eleonore, ge­bo­rene von Schachmann. Das Familienwappen wurde mög­li­cher­weise zu die­sem Zeitpunkt am Neuen Schloss an­ge­bracht. Ab 1773 wech­sel­ten die Besitzer oft, u. a. sind der Herr von Broizem so­wie der Herr von Nothom zu be­nen­nen. 1878 kaufte die Familie von Stockhausen das Rittergut mit den Schlössern.

1945
Die Töchter der Familie von Stockhausen, die Freifrauen von Eckartstein bzw. von Wrangel, wur­den 1945 enteignet.

Altes Schloss & Heutige Nutzung
Das Alte Schloss wurde ver­mut­lich in der ers­ten Hälfte des 18. Jahrhunderts er­baut un­ter Einbeziehung ei­nes um 1600 er­rich­te­ten Vorgängerbaus. Es diente seit dem 19. Jahrhundert als Gärtnerhaus. Das Alte Schloss wurde äu­ßer­lich sa­niert. Es be­fin­det sich in Privatbesitz.

Neues Schloss & Heutige Nutzung
Das Neue Schloss wurde um 1716 er­baut. Nach der Enteignung wur­den darin Wohnungen für Flüchtlinge ein­ge­rich­tet, spä­ter er­folgte auch eine Nutzung als Schule und ab 1984 als Sitz der Gemeindeverwaltung. Es wurde ab 2003 in drei­jäh­ri­ger Sanierungszeit re­stau­riert und wird heute von ei­ner Recyclingfirma als Firmensitz ge­nutzt. Der Saal steht für Veranstaltungen zur Verfügung.