Sohland (Spree): Schloss Obertaubenheim

Schloss Obertaubenheim
Sohlander Straße 2
02689 Sohland OT Taubenheim

Historisches
Beim Oberen Schloss Taubenheim han­delt es sich um das äl­tere der bei­den Rittergüter, wel­ches 1345 erst­mals als Herrensitz, 1439 als Rittersitz und seit 1562 als Rittergut be­zeich­net wurde. 1644 kam es zu ei­nem ver­hee­ren­den Brand, wel­cher das da­ma­lige Schloss zer­störte. Ein da­nach er­rich­te­ter Neubau wurde über die Zeit so bau­fäl­lig, dass der Besitzer Wolf Adolph Gottlob von Nostitz und Jänckendorf 1857 den Abriss in Auftrag gab. Unter sei­ner Witwe Marie von Nostiz und Jänckendorf wurde ein er­neu­er­ter Neubau ei­nes Schloss ver­an­lasst, wel­cher 1897 fer­tig­ge­stellt wurde. 1905 er­folg­ten Anbauten. 1909 wurde das Rittergut Obertaubenheim an den Fabrikanten Preibisch verkauft.

Nach 1945
Mit dem Vollzug der Bodenreform wurde das Rittergut ent­eig­net. Das Schloss wurde dar­auf­hin als Kindererholungsheim genutzt.

Nachwendezeit
2003 wurde Schloss Obertaubenheim an die neuen Besitzer ver­kauft, wel­che es ei­ner um­fas­sen­den Sanierung unterzogen.

Heutige Nutzung
Das Schloss wird heute als Gesundheits- und Schönheitszentrum so­wie Forschungs- und Lehrakademie für Bioenergetik genutzt.