Stolpen: Vorwerk Altstadt

Vorwerk Altstadt
Untere Straße 5
01833 Stolpen

Historisches
Das Vorwerk be­fand sich einst im Besitz der Stadt Jochgrim, dem heu­ti­gen Stolpener Stadtteil Altstadt und un­ter­stand dem Kammergut Rennersdorf. Der Bischof Johann I. er­warb das Vorwerk 1361, das dar­auf­hin rund an­dert­halb Jahrhunderte im Besitz der Bischöfe blieb. 1559 ging Altstadt mit­samt dem Vorwerk in kur­fürst­li­chen Besitz über. Kurfürst August von Sachsen ver­an­lasste die teil­weise Umwandlung des Vorwerks in ein Forsthaus, ei­nige Flächen wur­den in Privathände über­tra­gen und auf dem ver­blie­be­nen Gelände wurde eine Schäferei an­ge­legt. Diese fiel 1724 ei­nem Brand nach Blitzeinschlag zum Opfer, wurde nach­fol­gend aber wie­der auf­ge­baut. Während des Dreißigjährigen Krieges wurde das Vorwerk Altstadt 1632 durch die Kroaten, die auch die Burg Stolpen zer­stör­ten, nie­der­ge­brannt. Als Besitzer im 20. Jahrhundert sind 1901 Franz Hugo Kopp und ab 1914 Dr. Ulrich Clauß bekannt.

Heutige Nutzung
Nach ei­ni­gen Jahren Leerstand wurde das Herrenhaus 2012 von pri­vat er­wor­ben. Nach der auf­wen­di­gen Innensanierung folgt nun die Außengestaltung.
(Stand: August 2015)