Stolpen: Vorwerk Altstadt

Vorwerk Altstadt
Untere Straße 5
01833 Stolpen

Historisches
Das Vorwerk befand sich einst im Besitz der Stadt Jochgrim, dem heutigen Stolpener Stadtteil Altstadt und unterstand dem Kammergut Rennersdorf. Der Bischof Johann I. erwarb das Vorwerk 1361, das daraufhin rund anderthalb Jahrhunderte im Besitz der Bischöfe blieb. 1559 ging Altstadt mitsamt dem Vorwerk in kurfürstlichen Besitz über. Kurfürst August von Sachsen veranlasste die teilweise Umwandlung des Vorwerks in ein Forsthaus, einige Flächen wurden in Privathände übertragen und auf dem verbliebenen Gelände wurde eine Schäferei angelegt. Diese fiel 1724 einem Brand nach Blitzeinschlag zum Opfer, wurde nachfolgend aber wieder aufgebaut. Während des Dreißigjährigen Krieges wurde das Vorwerk Altstadt 1632 durch die Kroaten, die auch die Burg Stolpen zerstörten, niedergebrannt. Als Besitzer im 20. Jahrhundert sind 1901 Franz Hugo Kopp und ab 1914 Dr. Ulrich Clauß bekannt.

Heutige Nutzung
Nach einigen Jahren Leerstand wurde das Herrenhaus 2012 von privat erworben. Nach der aufwendigen Innensanierung folgt nun die Außengestaltung.
(Stand: August 2015)