Struppen: Altes Schloss Struppen

Altes Schloss Struppen
Kirchberg 6
01796 Struppen

Historisches
Das Alte Schloss Struppen wurde in der ers­ten Hälfte des 16. Jahrhunderts er­baut. Bereits 1310 war ein Herrensitz in Kleinstruppen vor­han­den, der 14181420 als Vorwerk be­zeich­net wurde und als Lehen an Heinrich von Reichenbach und Friedrich von Rottwerndorf kam. Das Schloss ver­fügte einst so­gar über zwei Vorwerke, ei­nes hin­ter der Kirche und ei­nes bei der Kirche. Nach wei­te­ren Wechseln wurde 1541 Walter von Bernstein mit Kleinstruppen be­lehnt. 1554 er­folgte die Erwähnung als Rittergut. Es be­fand sich im Laufe der Zeit im Besitz wei­te­rer nam­haf­ter Familien wie der von Karlewitz, von Rayski und von Schönberg. Im Jahr 1822 wurde im Schlossareal eine Soldatenknaben-​Erziehungsanstalt ein­ge­rich­tet, aus wel­cher 1895 eine Kadettenschule ent­stand. Diese wurde 1918 auf­ge­löst. Nur we­nige Jahre spä­ter wurde das Schloss für ei­nige Zeit als Kindererholungsheim und ab 1933 als Führerschule genutzt.

1945
Nach Kriegsende er­folgte eine Nutzung als Altenheim und Wohnhaus so­wie spä­ter bis 1998 als Kindergarten.

Nachwendezeit
Seit 2008 setzt sich der Verein Kunst- und Handwerkerforum Schloss Struppen e. V. für den Erhalt und die zu­künf­tige öf­fent­li­che und tou­ris­ti­sche Nutzung des Struppener Schlosses ein.

Heutige Nutzung
Das Schloss wird durch den Verein sa­niert und im Rahmen der ge­ge­be­nen Möglichkeiten für Veranstaltungen ge­nutzt. Seit November 2020 nutzt der Hort der be­nach­bar­ten Grundschule Räume im Schloss.