Thallwitz: Schloss Nischwitz

Schloss Nischwitz
Dorfstraße 35
04808 Thallwitz OT Nischwitz

Historisches
Schon im 11. Jahrhundert wurde ein Rittersitz be­nannt, der 1450 als Rittergut be­zeich­net wurde und sich im Besitz der Familie von Nischwitz be­fand. 1714 ließ der Freiherr von Rackwitz ein Herrenhaus er­rich­ten, wel­ches zwi­schen 1745 und 1750 um­ge­baut wurde, als der Minister Heinrich von Brühl es sein Eigen nannte. Im Siebenjährigen Krieg wurde das Anwesen ge­plün­dert und zer­stört. In den 1780er Jahren er­folgte ein Neubau des Schlosses. Nach 1817 fan­den Umbauten im Innenbereich un­ter Christian Friedrich von Ritzenberg statt. 1888 ge­langte es in den Besitz von Kurt von Zimmermann.

1945
Die Familie von Zimmermann wurde nach Ende des 2. Weltkrieges ent­eig­net. Als Staatseigentum der DDR diente das Schloss als Alten- und Pflegeheim und wurde nur not­dürf­tig in­stand gehalten.

Nachwendezeit
Zu Beginn der 1990er Jahre ver­kaufte die Gemeinde die Anlage an ei­nen pri­va­ten Investor, der das Schloss Schritt für Schritt sanierte.

Heutige Nutzung
Heute dient das Schloss Repräsentationszwecken wie dem jähr­lich statt­fin­den­den Kostümfest “Sommerball”. Das Rittergut be­fin­det sich in sa­nie­rungs­be­dürf­ti­gem Zustand.