Thallwitz: Vorwerk Zwochau

Vorwerk Zwochau
Nr. 1a
04808 Thallwitz OT Zwochau

Historisches
Zwochau wurde erst­mals 1300 er­wähnt und lag etwa von der Mitte des 15. Jahrhunderts an für fast ein Jahrhundert wüst. Die Herren über Zwochau wa­ren die Herren von Poigk, die vom Rittergut Hohburg aus die Grundherrschaft aus­üb­ten, den Ort schließ­lich neu auf­sie­del­ten und un­ter de­nen 1571 erst­mals ein Vorwerk Erwähnung fand. 1617 er­warb Wilhelm von Lindenau das Vorwerk zu­sam­men mit dem Hohburger Rittergut. Bereits fünf Jahre spä­ter ging es in den Besitz des Kurfürsten Johann Georg I. über. Im Dreißigjährigen Krieg, 1637, wurde das Vorwerk zer­stört. Es kam 1654 in den Besitz der Familie von Holzendorf, un­ter der es wie­der auf­ge­baut wurde. Ab 1661 ist die Familie von Ploetz als Besitzer ver­merkt. Ab 1702 be­fand sich das Vorwerk im Besitz von Johann Adolph von Fritzsch und kam nach zehn Jahren er­neut an die Familie von Ploetz. Danach wech­sel­ten die Besitzer mehr­fach. So sind ab 1782 Alfred Ludwig von Wuthenau, ab 1794 die Familie von Holleufer, ab 1799 der Freiherr von Lorentz, ab 1806 Carl Gottlob Edler von der Planitz und ab 1822 die Freiherren von Kalitsch auf­ge­führt. 1878 er­warb Georg Caspar Ferdinand Dam von Schönberg das Vorwerk Zwochau. Nachdem die­ses in der Silvesternacht 18811882 ab­ge­brannt war, ließ er es kom­plett neu errichten.

1945
Die Familie von Schönberg wurde 1945 enteignet.