Tharandt: Schloss Tharandt

Schloss Tharandt
Heinrich-​Cotta-​Straße 17
01737 Tharandt

Historisches
Das Schloss in Tharandt wurde zwi­schen 1858 und 1861 an­stelle ei­nes Landhauses er­baut und 1866 vom pol­ni­schen Grafen und Kammerherrn Michael Jérôme Leszczyc-​Sumiński er­wor­ben. Er ließ Umgestaltungsarbeiten vor­neh­men und ver­erbte das Schloss 1898 sei­nem Stiefsohn Baron von Recum. 1936 fan­den er­neut Umgestaltungsarbeiten statt, nach­dem das Schloss von ei­nem Brand zer­stört wor­den war. Der Bogengang ver­fügt über Gestaltungselemente aus der indisch-​islamischen Architektur. Das Schloss be­fin­det sich un­ter­halb der Burgruine.

1945
Nach 1945 hatte die Forstfachschule, die spä­tere Forstakademie, ih­ren Sitz im Schloss.

Nachwendezeit
Ende der 1990er Jahre zog die Forstakademie aus. Seit 1999 stand das Schloss leer. Im Oktober 2001 (an­dere Quelle: 2002) wurde es in Privatbesitz ver­kauft. Die Stadt Tharandt hatte zu­vor selbst Pläne das Schloss vom Freistaat zu er­wer­ben und ein Waldmuseum darin einzurichten.

Heutige Nutzung
Nach der Sanierung, die in Teilschritten bis 2014 be­en­det sein soll, soll das Schloss für pri­vate als auch für öf­fent­li­che Zwecke ge­nutzt wer­den. Die Eigentümer woh­nen be­reits darin.