Weischlitz: Wasserburg & Rittergut Kloschwitz

Wasserburg & Rittergut Kloschwitz
Kloschwitzer Hauptstraße
08538 Weischlitz OT Kloschwitz

Historisches
Nicolaus von Closewitz wurde 1317 mit ei­nem Herrensitz in Kloschwitz er­wähnt, bei dem es sich um eine frühe Burganlage han­delte. Später ka­men die Grafen von Eberstein in den Besitz von Kloschwitz, die es noch bis ins 15. Jahrhundert hin­ein be­sa­ßen. Nach der Reformation wurde die Familie von Reibold mit Kloschwitz be­lehnt. 1725 kam das Rittergut an die Familie von Beulwiz, der von 1785 bis 1818 Frau von Naundorff folgte. Sie ver­kaufte ihr Rittergut Kloschwitz in den 1840er Jahren an Herrn Koder, ih­ren vor­ma­li­gen Pächter. Etwa zwei Jahrzehnte spä­ter er­warb die Familie Hager den Besitz. Ihr folgte spä­tes­tens 1925 Fritz Poetzsch. Die Sächsische Bauernsiedlung er­warb das Rittergut 1930 und teilte es 1937 auf. Das Restgut wurde von der Familie Männel er­wor­ben, die es noch heute besitzt.

Heutige Nutzung & Bodendenkmalschutz
Das Herrenhaus dient als Wohnhaus. Die Burg lag un­mit­tel­bar öst­lich des Herrenhauses. Der Burghügel so­wie ge­ringe Mauerreste sind noch er­kenn­bar, ebenso Teile des was­ser­füh­ren­den Grabens. Die Burganlage wurde 1959 als Bodendenkmal un­ter Schutz gestellt.