Weißenberg: Rittergut Weicha

Rittergut Weicha
Hauptstraße 23 (Herrenhaus)
Hauptstraße 29 (Wirtschaftsgebäude)
02627 Weißenberg OT Weicha

Historisches
In Weicha exis­tierte be­reits 1241 ein Herrensitz. Er wurde 1485 als Rittersitz und 1563 als Rittergut be­zeich­net. Im 17. Jahrhundert be­fand sich das Rittergut im Besitz von Hans von Gersdorff. Um 1700 er­folgte der Bau des Herrenhauses un­ter Anna Helena von Nimptsch. Ihre Tochter erbte den Besitz 1712. Weitere Besitzer wa­ren im 18. Jahrhundert die Familie von Broizen und ab 1804 die Familie von Heynitz. Wichard von Heynitz wurde auf­grund sei­ner geis­ti­gen Behinderung 1941 auf dem Pirnaer Sonnenstein er­mor­dert. Die Nationalsozialisten lös­ten das Rittergut Weicha auf und teil­ten den Grund und Boden an Bauern auf.

Nach 1945
Benno von Heynitz, der Bruder von Wichard von Heynitz, wurde 1947 als vor­geb­lich feind­li­cher Agent ver­haf­tet und bis 1956 in­haf­tiert. Nach Kriegsende wurde im Herrenhaus ein Alten- und Pflegeheim eingerichtet.

Nachwendezeit
Das Pflegeheim zog 2003 aus dem Herrenhaus aus.

Heutige Nutzung
Heute dient das Herrenhaus als Begegnungszentrum des Weichaer Herrenhaus e. V.