Weißenberg: Schloss Drehsa

Schloss Drehsa
Im Rittergut 1
02627 Weißenberg OT Drehsa

Historisches
Das Schloss wurde 1870 (an­dere Quellen: 1860 bzw. 1890) er­rich­tet und 1911 in der heu­ti­gen Form um­ge­baut und er­wei­tert. Ein Vorgängerbau exis­tierte seit min­des­tens 1627. Als Besitzer sind die Herren von Gersdorff, Metzradt von Einsiedel, die Fürstin zu Lippe-​Weißenfeld so­wie meh­rere bür­ger­li­che Familien be­kannt. Die Wirtschaftsgebäude ent­stan­den in der Zeit um 1870. Gutsbesitzer Baron von Bleichröder ließ 1891 den Park nach eng­li­schem Vorbild an­le­gen, be­reits zwei Jahre zu­vor be­gan­nen Gebäudeumbauten.

1945
Nach Kriegsende wurde Schloss Drehsa bis 1947 durch die Sowjets ge­nutzt. Danach diente es für zehn Jahre als TBC-​Heilstätte und nach­fol­gend als Kinderheim.

Nachwendezeit
Nachdem das Schloss lange Zeit leer stand und der Sanierung be­durfte, wur­den diese er­for­der­li­chen Arbeiten nach dem Verkauf in Privathand im Jahre 2007 durch­ge­führt. Schloss Drehsa zeigt sich seit­her in vor­bild­li­chem Zustand. Bundesweites Aufsehen er­regte 2013 der tra­gi­sche Tod des Eigentümers durch ei­nen Aufsitzmäher. Im weit­läu­fi­gen Schlosspark be­fin­den sich Nibelungen-​Skulpturen von Siegfried, Brunhilde (als Walküre) so­wie Wotan. Der Park ist in Privatbesitz und nicht für die Öffentlichkeit zu­gäng­lich. (Stand: 04/​2019)