Wermsdorf: Schloss Wiederoda

Schloss Wiederoda
Lindenstraße 17
04779 Wermsdorf OT Wiederoda

Historisches
Das Rittergut wurde 1551 erst­mals er­wähnt. Im 17. Jahrhundert wurde die Familie von Grünrodt als Besitzer be­nannt. Heinrich von Bünau er­warb das Rittergut 1717 und ließ das Schloss im Barockstil er­bauen. Vermutlich wurde da­bei ein Vorgängerbau über­baut. Seit Ende des 18. Jahrhunderts be­fand sich das Schloss im Besitz der Familie Müller. Umbauten fan­den im 19. Jahrhundert statt.

1945
Der letzte Besitzer, die Familie Sieber, wurde 1945 ent­eig­net. Das Schloss wurde zu­nächst von der rus­si­schen Kommandantur und als Lazarett der Roten Armee noch bis 1948 ge­nutzt. Später diente es als TBC-​Heim. Von 1960 bis 1966 war die Verwaltung ei­ner Maschinenausleihstation im Schloss an­säs­sig. Daran schloss sich bis 1991 eine Nutzung als Hilfsschule mit Internat an.

Nachwendezeit
Bis 2008 be­fand sich eine Förderschule im Schloss. Im glei­chen Jahr er­folgte der Verkauf an privat.

Heutige Nutzung
Schloss Wiederoda wird teil­weise be­wohnt so­wie als Alpakazentrum genutzt.