Zeithain: Schloss Kreinitz

12. August 2012 Aus Von Schlossherrin

Schloss Kreinitz
An den Gärten 3–6
01619 Zeithain OT Kreinitz

Historisches

Im Jahr 1298 ist in Kreinitz ein Herrensitz mit Großgut und Vorwerk be­nannt. Das Gut er­lebte viele Besitzerwechsel. Bekannteste Vertreter sind die Familien von Schleinitz und Pflugk. Im Besitz der Familie von Pflugk be­fand sich das Schloss Kreinitz meh­rere Jahrhunderte. Um 1720 ge­langte es an die Grafen von Werthern, 1777 an die Grafen Seydewitz, dann an die Familie von Egydi. 1939 ge­langte das Gut in bür­ger­li­che Hände, die Familie Pietzsch be­wirt­schaf­tete es.

Nach 1945

1945 wurde die Familie Pietzsch ent­eig­net. Um 1950 wur­den das Schloss und Teile der Wirtschaftsgebäude ge­sprengt und abgetragen.

Heutige Nutzung

Erhalten sind zwei Gutsverwalterhäuser, wel­che zu Beginn des 18. Jahrhunderts er­baut wur­den, Brennerei, Schmiede, Stall und Wirtschaftsgebäude, die über­wie­gend be­wohnt werden.