Zeithain: Schloss Kreinitz

Schloss Kreinitz
An den Gärten 3–6
01619 Zeithain OT Kreinitz

Historisches
Im Jahr 1298 ist in Kreinitz ein Herrensitz mit Großgut und Vorwerk be­nannt. Das Gut er­lebte viele Besitzerwechsel. Bekannteste Vertreter sind die Familien von Schleinitz und Pflugk. Im Besitz der Familie von Pflugk be­fand sich das Schloss Kreinitz meh­rere Jahrhunderte. Um 1720 ge­langte es an die Grafen von Werthern, 1777 an die Grafen Seydewitz, dann an die Familie von Egydi. 1939 ge­langte das Gut in bür­ger­li­che Hände, die Familie Pietzsch be­wirt­schaf­tete es.

1945
1945 wurde die Familie Pietzsch ent­eig­net. Um 1950 wur­den das Schloss und Teile der Wirtschaftsgebäude ge­sprengt und abgetragen.

Heutige Nutzung
Erhalten sind zwei Gutsverwalterhäuser, wel­che zu Beginn des 18. Jahrhunderts er­baut wur­den, Brennerei, Schmiede, Stall und Wirtschaftsgebäude, die über­wie­gend be­wohnt werden.