Zittau: Burgruine Karlsfried

12. August 2012 Aus Von Schlossherrin

Burgruine Karlsfried
Zugang über Gabler Straße oder Wanderwege
02763 Zittau OT Hartau

Historisches
Unter Kaiser Karl IV. wurde 1357 mit dem Bau der Burg be­gon­nen. Sieben Jahre spä­ter wurde die Stadt Zittau Pächter der Burg, wel­che 1412 vom Landvogt Hinko Berka von der Duba über­nom­men wurde. Die Hussiten zer­stör­ten die Burg 1424, un­ter Kaiser Sigmund er­folgte ihr Neubau. 1442, ein Jahr nach­dem der Oberlausitzer Sechsstädtebund die Burg käuf­lich er­wor­ben hatte, wurde sie er­neut zer­stört. 1690 er­folgte der Abbruch von Steinen für den Bau der Lückendorfer Kirche. 1721 wurde auch der Rest der Burg ab­ge­bro­chen und als Baumaterial für die Stadt Zittau verwendet.

Heutige Nutzung & Bodendenkmalschutz
Die Burgruine ist als Ausflugsziel er­reich­bar. Sie steht seit 1980 als Bodendenkmal un­ter be­son­de­rem Schutz.