Zwickau: Lehngut Marienthal

Lehngut Marienthal
Hoferstraße 83
08060 Zwickau

Historisches
1478 ver­kaufte Hans von Mergenthal sein Gut an die Familie von Römer, un­ter der es 1553 als Rittergut Erwähnung fand. Es kam 1565 an die Stadt Zwickau. Bis 1587 war Lukas von Uthmann auf dem Rittergut an­säs­sig, ihm folgte 1587 Hildebrand von Creytz. Von 1592 bis 1605 wa­ren die Kurfürsten von Sachsen im Besitz des Rittergutes, das 1605 der Familie Meyer über­ge­ben wurde. Ab Mitte des 17. Jahrhunderts gab es zahl­rei­che Besitzerwechsel und das Rittergut Marienthal be­fand sich über­wie­gend in bür­ger­li­cher Hand. 1839 kam das Rittergut in den Besitz der Familie Fischer und wurde 1875 als Lehngut be­zeich­net. 1881 kam es an die Familie Kästner und wurde 1921 von Otto Schmelzer übernommen:

1945
Otto Schmelzer wurde 1945 ent­eig­net. Danach diente das Herrenhaus als Wohnhaus.

Heutige Nutzung
Leerstand (Stand 2011)