Zwickau: Rittergut Obermosel I

Rittergut Obermosel I
Dänkritzer Straße 32
08058 Zwickau

Historisches
Obermosel wurde 1441 in­ner­halb der Familie von der Mosel vom Rittergut Niedermosel ab­ge­trennt. 1558 er­folgte die Teilung von Obermosel in Obermosel I, das an Wolf von der Mosel ging, und Obermosel II, das Balthasar von der Mosel er­hielt. Obermosel I ver­blieb wei­ter­hin in Familienbesitz und kam da­durch auch in die Hände der­je­ni­gen Familienvertreter, die be­reits Mittelmosel II so­wie Niedermosel be­sa­ßen. Ein Brand zer­störte 1827 die bei­den Obermosel-​Rittergüter. Obermosel I ist das Moselner Rittergut, das am längs­ten im Besitz der Familie von der Mosel ver­blieb. Erst 1838 wurde es an Johann August Stengel ver­kauft und kam 1856 an Gottfried Hermann Schreiber, dem 1864 Johann Adolf Porst folgte. Im Besitz der Familie Porst ver­blieb das Gut bis 1895, als es von Paul Büttner er­wor­ben wurde. Das Rittergut Obermosel I kam 1906 an die Familie Günther.

1945
1945 wurde das Rittergut von der Roten Armee be­schlag­nahmt. Die LPG über­nahm es 1953.

Heutige Nutzung
Das sa­nierte Herrenhaus be­fin­det sich in Privatbesitz und wird be­wohnt. Das ehe­ma­lige Torhaus (Kirchweg 3) wird eben­falls be­wohnt, ein Wirtschaftsgebäude wird ge­werb­lich genutzt.