Königsbrück: Vorwerk Bohra

Vorwerk Bohra

Truppenübungsplatz Königsbrücker Heide
01936 Königsbrück OT Bohra

Historisches

Das erst­mals  1353 als Borow erwähnte Dorf Bohra befand sich fünf Kilometer nord­west­lich von Königsbrück und direkt nörd­lich von Glauschnitz. Ein Vorwerk ist seit 1547 nach­ge­wie­sen. Mit der 1937 beschlos­se­nen Erweiterung des Truppenübungsplatzes Königsbrück erfolgte 1938 die Auflösung der Gemeinde Bohra und die Einwohner wur­den umge­sie­delt. Am 1. April 1938 wurde Bohra final geräumt. 

Nach Ende des Zweiten Weltkrieges wurde der Truppenübungsplatz durch die sowje­ti­sche Besatzungsmacht beschlag­nahmt. Im Juni 1945 sie­del­ten sich in Bohra als einem der unzer­stör­ten Dörfer schle­si­sche Flüchtlinge an. Diese Wiederbesiedlung wurde 1947 unter­bun­den, das Dorf geräumt und spä­ter zerschossen.

Heutige Nutzung

Bohra ist heute eine Wüstung im Naturschutzgebiet Königsbrücker Heide auf dem Gelände des frü­he­ren Truppenübungsplatzes Königsbrück. Vom Vorwerk ist nichts mehr erkennbar.

Bautzen: Rittersitz Boblitz

Rittersitz Boblitz

02625 Bautzen OT Boblitz

Historisches

Boblitz wurde 1290 als Herrensitz unter Hermannus de Bobelicz und als Rittersitz 1449 erwähnt. Eine wei­ter­ge­hende Entwicklung erlebte der Rittersitz Boblitz offen­bar nicht. Weiterführende Informationen lie­gen nicht vor.

Bischofswerda: Herrensitz Bischofswerda

Herrensitz Bischofswerda

01877 Bischofswerda

Historisches

Bischofswerda wurde 1227 als Herrensitz unter Meinhardus de Biscofiswerde urkund­lich nach­ge­wie­sen. Spätestens mit der Erhebung zur Stadt im Jahr 1361 dürfte der Herrensitz als sol­cher auf­ge­ge­ben wor­den sein.

Großpostwitz: Herrensitz Binnewitz

Herrensitz Binnewitz

02692 Großpostwitz OT Binnewitz

Historisches

Der Herrensitz wurde 1242 unter Lutoldus de Bunowicz erst­mals urkund­lich nach­ge­wie­sen. 1476 fand ein Rittersitz Erwähnung. Da wei­tere Zeugnisse feh­len, muss davon aus­ge­gan­gen wer­den, dass der Rittersitz noch im Mittelalter wie­der auf­ge­ge­ben wurde.

Flöha: Vorwerk Bernsdorf

Vorwerk Bernsdorf

09557 Flöha OT Plaue

Historisches

Das ursprüng­li­che Dorf Bernsdorf am lin­ken Ufer der Zschopau wurde Ende des 19. Jahrhunderts mit dem Nachbardorf Plaue zu Plaue-​Bernsdorf ver­ei­nigt und 1939 schließ­lich kom­plett in Plaue umbenannt.

Für Bernsdorf wurde erst­mals 1390 und wie­der­holt 1696 ein Sattelhof genannt. Aus die­sem ent­wi­ckelte sich im 18. Jahrhundert das Vorwerk.

Schönau-​Berzdorf a. d. Eigen: Rittergut Berzdorf

Rittergut Berzdorf

02899 Schönau-​Berzdorf a. d. Eigen

Historisches

Berzdorf wurde 1280 als Herrensitz genannt. Aus die­sem ent­wi­ckelte sich spä­ter ein Rittergut. Eine genaue Jahreszahl, wann die Erhebung zum Rittergut erfolgte, liegt nicht vor.

Nach 1945

Spätestens im Zeitraum 1969 bis 1970 ging das Rittergut Berzdorf ver­lo­ren, als der Ort wegen des Braunkohlentagebaus deva­stiert wurde. Auf dem Areal befin­det sich heute der Berzdorfer See.